In der heutigen Sächsische Zeitung (Printausgabe, Seite 15, Sport im Elbland) findet Ihr folgenden Beitrag.

Hier die komplette Pressemitteilung:

Elbehexen spielen wieder in Meißen
Neu gegründete SG Meißen–Riesa in der Mitteldeutschen-Oberliga (4. Liga)

In Handballkreisen hatte es sich in den letzten Tagen und Wochen längst rum- gesprochen. Ab der Saison 2020/ 2021 werden wieder die Elbehexen in Meißen und Riesa die Handbälle werfen. Der Frauenbereich des VfL Meißen wird mit dem Frauenbereich der Handball-Abteilung des SC Riesa e.V. die Spielgemeinschaft SG Meißen – Riesa bilden.
In Meißen möchten man damit an die erfolgreichen Frauen- Handball – Traditionen anknüpfen. Spielten doch die Meißner Handball-Damen unter verschiedenen Namen u.a. als Blaue Schwerter Meißen in den achtziger Jahren in der 2. Liga und stiegen 1987 für 1 Jahr in die 1. Liga der DDR und nach der Wende 1992/92 sogar in die erste gesamtdeutschen 1. Bundesliga auf. In den Neunzigern folgten einige tolle Zweit– und Drittliga-Jahre, damals bereits auch schon einmal als Spielgemeinschaft SG Meißen – Riesa, Elbehexen. An diese erfolgreiche Zeit möchte man anknüpfen und dem attraktiven Frauenhandball, der hier traditionell zu Hause ist, wieder eine echte Heimstadt geben. In den letzten Jahren entwickelte sich der VfL Meißen wieder zu einer Handball- Hochburg im Kreis Meißen. Vor allem im Nachwuchsbereich erarbeitete man sich einen guten Namen und konnte tolle Erfolge erzielen. Alle Mädchen Teams von der D bis zu B-Jugend spielen heute in der Sachsenliga und gleichzeitig in der deutsch – tschechischen ELBE Labe Liga. Im Handball- Talentstützpunkt des entwickelt der VfL Meißen eigenen sehr gut ausgebildeten Handball–Nachwuchs, welcher natürlich auch eine echte Perspektive im Frauenbereich braucht.
Hardy Richter, Verantwortlicher für die Damen-Teams in der Handballabteilung des SC Riesa zum Zusammenschluss zur SG Meißen-Riesa: „Wir haben in den letzten Jahren mit einiger Kraftanstrengung das Frauen-Team in der Mitteldeutschen Oberliga im Spielbetrieb gehalten – standen aber vor der Herausforderung, wie es weiter gehen soll. Der VfL Meißen macht seit Jahren sehr gute Nachwuchsarbeit – das konnten wir leider in dieser Form in den letzten Jahren in Riesa nicht leisten. Für eine langfristigen nachhaltige Weiterführung des Frauen- Teams in der Mitteldeutschen Oberliga brauchen wir aber eigenen Nachwuchs und da lag es Nahe unsere Kräfte mit dem VfL Meißen zu bündeln!“
Die Damen der SG Meißen–Riesa werden in der Saison 2020/21 mit insgesamt 3 Teams in der Mittel- deutschen–Oberliga, der Verbandsliga und in der Bezirksliga antreten. Darauf einigten sich der Vorstand des VfL Meißen und die Leitung der Handball- Abteilung des SC Riesa.

Die Meldungen sind dementsprechend erfolgt und jetzt hoffen alle, dass nach der CORONA Krise dann auch wieder der Ball gespielt werden darf. Handball Meißen wartet jetzt gespannt auf Frauenhandball in der 4. Liga. Die Spiele der neuen ELBEHEXEN sollen jeweils zur Hälfte in Riesa und Meißen ausgetragen werden.
„Ich freue mich sehr, dass wir diesen Schritt gegangen sind und hoffe, dass wir unserem Meißner und Riesaer Handball-Publikum aber natürlich auch viele Partner und Sponsoren für uns Handball–Projekt begeistern können. Dabei ist es uns als Verein wichtig unseren eigenen talentierten Handball-Mädchen der Region hier im Kreis Meißen eine echte Handball- Perspektive geben zu können!
Wir danken den Riesaer Sportfreunden für das bisherige Vertrauen und werden jetzt alles daran setzen dieses Projekt partnerschaftlich voranzutreiben.“ so Paul Rinkewitz der Vereinschef der VfL Meißen, zu den neuen anstehenden Herausforderungen.
Auch im männlichen Nachwuchs – Bereich werden die Kräfte weiter gebündelt. Gemeinsam mit dem Nachwuchs des SC Riesa und des SV Niederau werden die Meißner Jungs in der kommenden Spielzeit als NSG RIMENI (Riesa, Meißen, Niederau) im Spielbetrieb an den Start gehen.

VfL Meißen